Lehmsteine

Terra Forma® Lehm-Bausteine

Für jedes Bauvorhaben den passenden Stein.

produzieren wir nach der neuen Din Norm DIN 18945.

Bei dieser Bauweise handelt es sich um eine jahrundert alte Technik, die in vielen Teilen der Welt bekannt ist.
Die Steine werden mit Lehmmörtel vermörtelt.
Durch den Einbau der trockenen Steine verringert sich die Trocknungszeit der Fachwerkwand.
Hohe Neubaufeuchte und Schwundprobleme sind stark reduziert.

 

 

Anwendungsgebiet

  • Für Zwischenwände in Ständerbauweise
  • Für nichttragende Wände
  • Deckenaufbau zwischen/auf den Balken.
  • Für Ausfachungen der Fachwerkfelder im Außenbereich
  • Mauerung von Lehmgrundöfen, Pizzaöfen

Maße
werden in der Reihenfolge Länge x Breite x Höhe angegeben.
Rohdichte
Lehmsteine Rohdichte 1200 kg/m³ - 2200 kg/m³
Leichtlehmsteine Rohdichte 1000 kg/m³- 1200 kg/m³
Druckfestigkeit
Lehmsteine 2-4 N/mm²

Datenblatt Verbrauchswerte 

Datenblatt Verarbeitung von Lehmsteine 

 

Terra Forma Fachwerklehmstein

Terra Forma Hanf-Leichtlehmstein

 

Zum Ausmauern von Fachwerk, Holzkonsturktionen und Vormauerung zur Herstellung eine Innendämmung bei besonders unebenen Außenwänden. Zuschlagstoff ist Hanf- und Blähglas.

Formate
NF     240x115x71   cm Rohdichte 1,2-1,4
2 DF  240x115x113 cm Rohdichte 1,2-1,4

Terra Forma Langloch Lehmstein

Lehmschrägstein 8 DF für Holzständer

Ausfachung von Fachwerk und Holzständern im Innenbereich. Die Steine werden lose ohne Vermauerung in die Ständerwand eingestellt. Aufgrund seiner Schräge an den Außenkanten lässt er sich perfekt in den Zwischenräumen von Ständerfachwerk einsetzen. Hierdurch wird eine sehr gute Schalldämmung von Zwischenwänden erreicht.

Formate

8 DF  540x115x240 cm Rohdichte 1,4

Palettenbesatz 47 Stück

Terra Forma Lehmvollstein

Terra Forma Lehmvollstein NF

 

 gute Schalldämmung und Wärmespeicherung

      Anwendungsgebiet

  • zum Mauern von Kachelöfen, Pizzaöfen
  • zum Auslegen in Erdkellern 
  • zum Ausmauern von Holzständerwänden im Innenbereich                                                
  • zum Auslegen in Einschubdecken

Durch den Einbau in Holzbalkendecken wird der Luftschall erheblich verbessert. Die Steine werden auf einer Rieselschutzpappe dicht verlegt, die Fugen werden mit Lehmpulver oder getrocknenten Fehlbodensand verfüllt.  Ist der Untergrund nicht eben, wird zwischen Rieselschutzpappe und den Lehmsteinen eine Ausgleichschicht mit trockenen Lehmpulver oder Fehlbodenschüttung hergestellt.

Format

NF  240x115x71 Rohdichte 1,9 -2,0 

Palettenbesatz 160 Stück


Terra Forma Lehmstein


Terra Forma Lehmstein 2 DF 15%

 

mit geringen Lochanteil für den Innenbereich.

Bietet hervorragenden Tritt- und Körperschall, Ausmauerung von Holzgefache im Innenbereich, Innenwände z.B. als Schallschutz, Einlegung in Holzbalkendecken, als Fußbodenbelag für Erdkeller, Herstellung von Lehmbacköfen, Grundöfen.

Format

2 DF  240x115x113 Rohdichte 1,8

Palettenbesatz 192 Stück


Terra Forma Leichtlehmstein 2 DF

Als Vormauerung zur Herstellung von Innendämmungen, Ausmauerung von Holzständer.

Format

2 DF 240x115x113 Rohdichte 0,9-1,0

Palettenbesatz 256 Stück


Terra Forma Leichtlehmstein 5 DF

 

Als Vormauerung für Innendämmung, zur Ausfachung von Ständerwänden im Innenbereich. (Mit und ohne Flachszuschlag erhältlich)

Format

5 DF 300x115x238 Rohdichte 1,2

Palettenbesatz 84 Stück


Terra Forma Leichtlehmstein 3 DF

Als Vormauerung für Innendämmung

Ausfachung von Ständerwänden

Gestaltung von Lehmmauerwände

Format

3 DF 240x175x113

Rohdichte 1,0-1,2

Palettenbesatz 192 Stück

 

DIN 18945

Erläuterung zur DIN 18945

Lehmsteine werden entsprechend ihres Anwendungsbereiches im Hinblick auf Feuchteeinwirkung in Anwendungsklassen (AK) eingeteilt.

Anwendungsbereiche: Anwendungsklassen AK

1. Verputztes, der Witterung ausgesetztes Außenmauererk von Sichtfachwerkwänden= AK Ia *

2. Durchgänig verputztes, der witterungsausesetzes Außenmauerwerk= AK Ib *

3. Verkleidets oder andersweitig konstruktiv witterungsgeschütztes Außenmauerwerk, Innenmauerwerk = AK II

4. Trockene Anwendung (z.B. Deckenfüllung, Stapelwände) = AK III

*Beanspruchungsgruppe I nach DIN 4108.3 bzw. nach sorgfältiger Prüfung der örtlichen Schlagregenexposition.
                                                                                                                                                                                                                                    Mineralische Zuschläge:                                                                                        

  • natürliche Gesteinskörnung nach DIN EN 12620
  • Ziegelsplitt aus mörtelfreien Ziegeln                                                                     
  • Blähperlite,Blähton,Blähglas, Blähschiefer und Naturbims nach DIN 13055.1

Organische Zuschläge:                                                                                

  • Pflanzenteile und - fasern                                                                                  
  • Tierhaare                                                                                                  
  • zerkleinertes, chemisch unbehandeltes Holz (keine Holzwerkstoffe)

Die Zugabe von anorganischen Pigmenten nach DIN EN 12878 ist zulässig.